So werden Sie Tierpate beim Tierheim

So werden Sie Tierpate beim Tierheim

Sie lieben Tiere, haben aber nicht die Zeit um sich, um ein eigenes Haustier täglich zu kümmern? Dann sollten Sie eine Tierpatenschaft in Erwägung ziehen, denn hiermit bekommen Sie die Möglichkeit sich um ein Tier zu kümmern und Sie unterstützen dabei auch das Tierheim. Viele Tiere verbringen den Rest ihres Lebens im Tierheim und diese wundervollen Tiere freuen sich über jeden, der sich mit ihnen beschäftigt.

Tierpate im Tierheim werden

Die engagierten Tierheime freuen sich über jeden, der eine Tierpatenschaft übernimmt, hierdurch bekommen die Tierheime nicht nur eine finanzielle Unterstützung, sondern die meisten Paten kümmern sich aktiv mit um das Tier. Bei einer Patenschaft zum Beispiel über einen Hund können die Paten mit ihrem Schützling spazieren gehen, gemeinsam im Tierheim spielen und manchmal ist es auch möglich das „Patenkind“ am Wochenende mit nach Hause zu nehmen. Es kommt auch sehr oft vor, dass aus einer Patenschaft mehr wird und somit aus dem „Patenkind“ ein neues Familienmitglied wird.

Eine Tierpatenschaft ist nicht teuer

Die Kosten für eine Tierpatenschaft sind nicht hoch, denn in den meisten Fällen entscheiden die Paten, wie viel sie monatlich für ihre Patenschaft zahlen möchten oder können. Im Durchschnitt liegt der Mindestbeitrag bei 5,00 Euro im Monat, dies ist im Gegensatz zu den Kosten die ein Tier verursacht, sehr gering. Natürlich können die Paten auch mehr bezahlen und es hat auch niemand etwas dagegen, wenn der Schützling Geschenke bekommt.

Tierheime unterstützen

Nicht nur mit einer aktiven Patenschaft können Sie Tierheime unterstützen, sondern auch mit einer passiven Patenschaft und mit Spenden in verschiedenen Formen. Passive Paten beteiligen sich an den Unterhaltskosten von den Tieren, auch hier bestimmen die Paten in der Regel die Höhe des Beitrags, sie kümmern sich allerdings nicht direkt um das Tier.

Neben den Patenschaften können Sie die Tierheime auch mit Futterspenden, Sachspenden oder mit Ihrer persönlichen, direkten Hilfe unterstützen. Sie können zum Beispiel mit den Hunden ehrenamtlich spazieren gehen. Im Katzenhaus die Katzen verwöhnen, bei der Reinigung oder bei Reparaturen helfen. Die Tierheime freuen sich über jegliche Unterstützung, denn hier wird täglich Hilfe gebraucht und es entstehen täglich Kosten.

Bild: panthermedia.net Martina Berg