Wie melde ich Kleingewerbe an?

Wie melde ich Kleingewerbe an?

Träumen Sie von der Selbstständigkeit und haben Sie eine ganz bestimmte Idee? Der Weg in die Selbstständigkeit ist nicht ganz so einfach, denn zu Beginn kommt sehr viel Arbeit auf Sie zu. Haben Sie bereits potenzielle Kunden, so haben Sie eine gute Grundlage. Möchten Sie allein, ohne Angestellte, arbeiten, so gelten Sie als Kleinunternehmer. Das wirkt sich auf die Steuern aus. Die Pflicht zur doppelten Buchführung entfällt für Sie. Sie sind rechtlich dazu verpflichtet ihr Kleingewerbe anzumelden.

So melden Sie Kleingewerbe an

Bevor Sie Kleingewerbe anmelden, sollten Sie genau überlegen, welche Leistungen Sie anbieten möchten. Möchten Sie verschiedene Leistungen anbieten, so müssen Sie dies bei Ihrer Gewerbeanmeldung angeben. Als Kleinunternehmen oder Kleingewerbe wird ein Unternehmen bezeichnet, das für die Gründung nicht mehr als 25.000 € benötigt. Bieten Sie verschiedene Dienstleistungen an, so liegen Sie mit Ihrem Finanzbedarf für die Gründung oft deutlich unter 25.000 €. Sie können Kleingewerbe anmelden, wenn Ihr Umsatz im Gründungsjahr nicht mehr als 17.500 € und im darauffolgenden Jahr nicht mehr als 50.000 € beträgt. In den folgenden Geschäftsjahren darf Ihr Jahresumsatz 260.000 € nicht übersteigen. Sie sollten sich darüber bewusst sein, dass Sie mit Ihrem Privatvermögen haften.

Um Ihr Kleingewerbe anzumelden, benötigen Sie als Geschäftsbezeichnung Ihren Vor- und Zunamen. Eine Eintragung in das Handelsregister erfolgt nicht. Jetzt müssen Sie Ihr Kleingewerbe anmelden. Dies ist beim Gewerbe- oder Ordnungsamt der zuständigen Gemeinde möglich. Für die Gewerbeanmeldung zahlen Sie 15,00 € bis 30,00 €. Nachdem Sie Ihr Kleingewerbe angemeldet haben, schickt Ihnen das Finanzamt einen Fragebogen zu. Sie müssen Angaben zu den erwarteten Umsätzen machen. Erst danach entscheidet sich, ob es sich tatsächlich um ein Kleingewerbe handelt.

Was Sie beachten sollten

Sie müssen Material einkaufen und benötigen Büromaterial. Der Bürobedarf aus Eberswalde bietet Ihnen Büromaterial günstig an. Sie bezahlen für das Büromaterial Umsatzsteuer. Als Kleinunternehmer können Sie wählen, ob Sie in Ihren Rechnungen die Umsatzsteuer ausweisen möchten. Nur dann, wenn Sie die Umsatzsteuer ausweisen, können Sie einen Vorsteuerabzug geltend machen. Fallen hohe laufende Kosten an, so sollten Sie die Umsatzsteuer ausweisen. Als Kleinunternehmer können Sie der IHK beitreten. Welche Beiträge Sie zahlen müssen, hängt von Ihrem Umsatz ab. In das Handelsregister können Sie sich freiwillig eintragen lassen.

Bild: panthermedia.net Peter Eggermann