Zweitwohnsteuer: Alternativen zur Zweitwohnung

Wohnen in Deutschland ist nicht immer ganz so preiswert, und besonders wenn es um einen Zweitwohnsitz geht, dann kann das teuer werden. In vielen deutschen Städten gibt es nämlich die sogenannte Zweitwohnsteuer, eine besondere Steuer für den zweiten Wohnsitz.

Zweitwohnsteuer auch in Ostdeutschland

Gehören Sie zu den Menschen, die nicht jeden Tag Hunderte von Kilometern fahren wollen, nur weil Ihr Wohnort nicht der Ort ist, an dem Sie arbeiten? Dann müssen Sie unter Umständen Zweitwohnsteuer bezahlen. Nicht nur in Westdeutschland, auch in den Städten der fünf östlichen Bundesländer wird die Steuer für den Zweitwohnsitz fällig. 10% zahlen Sie in Potsdam, Rostock, Chemnitz, Görlitz, Dresden und Halle. In der Landeshauptstadt von Sachsen werden sogar 10,4% Zweitwohnsteuer berechnet. In Cottbus zahlen Sie teure 15%, in Eisenach und Weimar 13% und in Erfurt 16%. Günstiger ist nur Magdeburg mit 8%.

Welche Alternativen gibt es?

Um der Zweitwohnsteuer zu entgehen, gibt es einige Alternativen. Sie können in einer Jugendherberge schlafen, das ist billiger als in einem Hotel, aber auch deutlich weniger komfortabel. Trotz der Verbreitung in großen Städten berechnen nicht alle eine Zweitwohnsteuer. Je weiter Sie in Sachsen auf das Land fahren, umso besser werden die Chancen, dass Sie keine Steuern bezahlen müssen. Der Nachteil ist allerdings, dass Sie dann schon ein Auto brauchen, um in die Stadt zur Arbeit fahren zu können. Das ist aber billiger als die Zweitwohnsteuer und Sie wohnen mit Sicherheit ruhiger und idyllischer als in der lauten Großstadt. Eine Ferienwohnung wäre ebenfalls eine Möglichkeit, und wenn Sie länger bleiben wollen, dann können Sie unter Umständen auch einen Preisnachlass bekommen.

Wie hoch ist die Zweitwohnsteuer im Westen?

Auch wenn die Steuersätze für den Zweitwohnsitz in Ostdeutschland auf den ersten Blick vielleicht hoch erscheinen, sie sind günstig im Vergleich zu den Steuern, die in einigen Städten im Westen bezahlt werden müssen. So verlangt die Stadt Lindau 22% für den Zweitwohnsitz und in Überlingen sowie in Friedrichshafen, beide am schönen Bodensee gelegen, sind es sogar 29% Zweitwohnsteuer.

Bild: panthermedia.net Toni Anett Kuchinke