Gute Unterhaltung: Wie groß sollte ein Fernseher sein?

Es ist doch eigentlich nichts entspannender, wie wenn Sie nach einem harten Arbeitstag nach Hause kommen und erst mal für ein paar Minuten die Seele auf der Couch im Wohnzimmer baumeln lassen können. Einfach ein bisschen berieseln lassen von den Nachrichten aus dem Fernseher. Wenn dann etwas Interessantes kommt und Sie gebannt auf den Bildschirm schauen, könnte man sich fragen, ob der Fernseher eigentlich zu groß oder zu klein ist oder ob Sie zu nah dran oder zu weit weg sitzen. Einige schlaue Leute haben sich genau über dieses Thema Gedanken gemacht und so einiges festgestellt.

Einen neuen Fernseher kaufen

Erst mal sollte grundlegend geklärt werden was ein Zoll ist. Die meisten Fernsehgrößenangaben sind nämlich in Zoll. 2,5 Zentimeter entsprechen einem Zoll. Bei einer Fernsehgröße von 60 Zoll, was keine Seltenheit mehr ist, beträgt die Diagonale dementsprechend 1,50 Meter. Der Abstand zu diesem Plasma TV sollte dann in etwa das 2 ½ fache betragen. In diesem Beispiel wären es etwa 3,8 Meter. Wenn Sie sich einen neuen Fernseher kaufen möchten, sollten Sie daher vorher den maximal zu erreichenden Abstand ausmessen. Liegt dieser unter 3,8 Meter sollten Sie sich keinen 60 Zoll Fernseher zulegen, da dies auf Dauer zu anstrengend wird. Bei der heutigen Technik können sie aber eigentlich nicht immer von dieser Faustregel ausgehen. 3D-Sendungen oder aber auch die Auflösung in HD verlangen fast schon ein näheres Heranrücken. Alle Feinheiten sollten gesehen werden können, wenn Sie schon HD haben.

Kontrastverhältnis an Ihre Augen anpassen

Zudem sollten Sie bei der Aufstellung eines Fernsehgerätes auf den Lichteinfall achten. Keine direkte Sonneneinstrahlung von vorn oder hinten. Beim Fernsehschauen in den Abendstunden empfiehlt sich der Gebrauch einer kleiner Lampe oder einer indirekten Beleuchtung hinter dem Fernsehgerät. Das schont die Augen und Sie können wesentlich entspannter einen Film schauen. Zudem sollte das Kontrastverhältnis an ihre Augen angepasst werden. Vielleicht mögen Sie es ein wenig heller oder dunkler als der Durchschnittsfernsehgucker. Auch der Betrachtungswinkel ist entscheidend für ein angenehmes Fernsehvergnügen. Normalerweise sitzen Sie parallel zum Fernseher aber es gibt auch Menschen, die haben einen Fernsehsessel, der schräg zum Gerät gestellt ist. Hier muss der Blickwinkel überprüft werden, gerade bei den neuen Geräten könnte das Schauen von der Seite Einbußen der Qualität mit sich ziehen.

Bild: panthermedia.net Stephen Petrat