Weihnachtsgeschenke online bestellen: Was ist zu beachten?

Weihnachten rückt immer näher, so ganz allmählich sollte man sich erste Gedanken darüber machen, womit man den Menschen die auf der persönlichen Geschenkeliste stehen, eine Freude machen kann. Das Internet hat vieles vereinfacht, hier kann man sich viele Geschenkideen holen und meist auch sofort kaufen. Gegenüber dem gelegentlich anstrengenden Shopping in der Stadt, inklusive Parkplatzproblem und Gedränge, ist der Bummel im Internet so gemütlich, wie Sie ihn haben wollen. Hinein in die Wohlfühlhose, Schlappen an, Kaffee holen – und es kann losgehen.

Es gibt Unterschiede

Aber Vorsicht! Online-Shop ist nicht gleich Online-Shop. Die Internetverkäufer unterscheiden sich sowohl qualitativ als auch bei den Preisen teilweise enorm. Es lohnt immer, sich nach den einzelnen Artikeln in mehreren Online-Shops umzusehen und dabei Preis und Leistung zu vergleichen. Ebenfalls unterscheiden sich die virtuellen Geschäfte bei den Lieferkonditionen und Versandkosten. Für Ihre Weihnachtsgeschenke sollten Sie rechtzeitig bestellen und gar nicht erst Stress durch Einkauf in letzter Minute aufkommen lassen. Die Online-Shops informieren auf speziell eingerichteten Seiten über Lieferkonditionen, Versandkosten und Lieferfristen. Sofern Sie Weihnachtsgeschenke online bestellen, sollten Sie auf die angegebenen Lieferzeiten noch einmal mindestens 2 Tage aufschlagen. Beachten Sie, dass Weihnachten die absolute Saison für Paketdienste ist, gelegentlich bleibt dann auch mal ein Paket einen Tag liegen.

Sichern Sie sich ab

Wenn Ihnen das allerdings auch noch zu unsicher ist, dann schauen Sie nach, ob der Shop auch Expresslieferungen vorsieht. Häufig kann man gegen einen geringen Aufpreis eine Lieferung innerhalb von 24 Stunden ordern. Sie sollten auch ein wachsames Auge auf die Versandkosten dieser Shops haben. Gelegentlich werden durch die Versandkosten Schnäppchen zu Kostenfallen. In der Regel liegen die Kosten für die Belieferung bei drei bis sechs Euro. Immer wieder trifft man aber auch auf Shops, die versandkostenfrei liefern, einige wenige schießen jedoch mit den Versandkosten über das Ziel hinaus.

Es ist ratsam, vor der Bestellung die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Unternehmens zu prüfen. Als Beispiel können Sie die Seite Briefkastenverkauf.de lesen und erfahren, wie eine seriöse AGB aussieht. Auf diese Art sind Sie vor unliebsamen Überraschungen sicher. Allerdings hat der Internetverkauf auch seine Tücken. Die Ware kommt an und sieht anders aus als auf der Webseite, die Lieferung verzögert sich oder Sie erhalten falsche Ware. Die Sendung muss zurück. Die AGB bieten auch hier tatkräftige Unterstützung. Sofern Sie keine Schäden verursacht haben, ist die Rücklieferung kostenlos.

Bild: panthermedia.net Marc Dietrich