So nehmen Sie im Schlaf ab

So nehmen Sie im Schlaf ab
So nehmen Sie im Schlaf ab

Abnehmen im Schlaf? Wie soll denn das gehen? Im Schlaf bewegen Sie sich nicht, wieso sollen Sie da an Gewicht verlieren können? Der Internist und Ernährungsmediziner Dr. Detlef Pape setzt bei der von ihm entwickelten Diät auf den Bio-Rhythmus, den unser Körper hat. Im Schlaf verbrennt Ihr Körper nämlich Fett, auch ohne dass Sie sich körperlich sonderlich anstrengen. Während der nächtlichen Ruhe kurbelt der Körper bestimmte Hormone. Der Mediziner hat dazu das Buch „Schlank im Schlaf“ mit wertvollen Erkenntnissen und Anleitungen zur Diät herausgebracht. Mit einigen Tipps können Sie erfolgreich mit der Papediät beginnen, bevor Sie das Buch lesen.

Richtige Ernährung schafft die Basis

Die Basis für die Diät nach Pape wird mit einer Insulin Trennkost geschaffen. Mit der Umstellung auf diese Kost soll das Hormon Insulin an zu starker Aktivität gehindert werden. Ohne dass die Ernährung darauf ausgerichtet wird, kann auch die „Schlaf-Abnehmkur“ nicht funktionieren. Eine große Rolle beim Abnehmen spielt auch, zu welcher Zeit welche Lebensmittel gegessen werden. Dann kommt es natürlich darauf an, dass Sie ausreichend und regelmäßig schlafen. Nur genügend lange Schlafphasen können auch gewährleisten, dass wirklich ausreichend Fett abgebaut werden kann. Neben der Ernährungsumstellung schaffen Sie also gute Voraussetzungen für einen gesunden Schlaf. Dazu gehören die richtige Raumtemperatur, eine gesunde Matratze, keine schweren Mahlzeiten oder Alkohol kurz vor der Nachtruhe. Tipp, möchten Sie entspannt und ohne Rückenschmerzen aufwachen, ist ein Wasserbett empfehlenswert. Auf dieser Webseite finden Sie ausführliche Informationen zu ihnen.

Aufbau der Kost

Die Kost sollte am Morgen kaum Eiweiß enthalten. Gut sind Müsli, Obst, Konfitüre, Honig. Auch Zucker und Butter sind erlaubt. Sowohl als Single als auch beim Kochen mit Kindern sollte eine Mischkost auf den Tisch. Einen Zwang gibt es hier nicht, aber Sie sollten auf aufgewogenes Essen mit viel Gemüse, magerem Fisch und Fleisch achten, vor allem frische Zutaten verwenden. Eiweiß darf am Abend auf den Speiseplan. Hier können Sie Fleisch, Geflügel, Fisch, Eier, Milchprodukte und Gemüse essen. Meiden sollten Sie abends Hülsenfrüchte, Mais, Getreideprodukte, Kartoffeln, Süßes, auch süßes Obst, Limo und Obstsaft. Zwischen den Mahlzeiten sollten mindestens fünf Stunden liegen. Zwischenmahlzeiten sind tabu. Zwischendurch trinken Sie lieber ausreichend ungesüßten Tee, Kaffee, Mineralwasser. Geben Sie nur sehr wenig Milch in den Kaffee und trinken Sie keine süßen Getränke, wie Säfte, Limonaden und auch keine Milchdrinks.

Bild: panthermedia.net Diego Cervo