Ratgeber: Mieterrechte und Pflichten

Sie wohnen zur Miete? Vielleicht haben Sie eine sehr schöne Mietwohnung, zahlen eine günstige Miete, kurz – das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Das ist jedoch nicht immer so. Oft passiert es, dass die Wohnung einfach nicht ihr Geld wert ist und dass der Vermieter immer wieder die Miete erhöht. Als Mieter müssen Sie sich nicht alles gefallen lassen. Sie haben Rechte und Pflichten.

Die Rechte der Mieter

Erhöht Ihr Vermieter die Miete, so muss er dies begründen. Sie haben das Recht, die Belege einzusehen. In Ihrem Mietvertrag werden verschiedene Rechte vereinbart. Die Rechte können, je nach Vermieter, sehr unterschiedlich sein. Beispielsweise dürfen Sie nicht immer Haustiere halten oder müssen, wenn Sie dies vorhaben, Ihren Vermieter erst darüber informieren. Liegen Mängel in Ihrer Wohnung vor, beispielsweise undichte Fenster, so haben Sie ein Recht auf Mietminderung, wenn Ihr Vermieter nicht bereit ist, diese Mängel zu beheben. Gefährdet die Benutzung der Wohnung Ihre Gesundheit, da z.B. starker Schimmelbefall vorhanden ist, haben Sie das Recht auf die fristlose Kündigung.

Haben Sie beim Bezug Ihrer Wohnung eine Kaution oder eine Mietvorauszahlung geleistet, so muss Ihnen der Vermieter das Geld zurückzahlen, wenn der Mietvertrag beendet wird. Liegt die tatsächliche Größe Ihrer Wohnung um mehr als 10 Prozent unter der im Mietvertrag angegebenen Wohnfläche, so haben Sie das Recht auf Mietminderung, sogar nachträglich. Was Sie zu viel bezahlt haben, muss der Vermieter Ihnen zurückzahlen. Also messen Sie nach. Sie sind als Mieter nicht verpflichtet, regelmäßig Schönheitsreparaturen an Ihrer Wohnung durchzuführen. Ziehen Sie aus, so sind Sie nicht zur kompletten Renovierung Ihrer Wohnung verpflichtet, wenn dies in dem Mietvertrag für den Auszug geregelt ist. Steht aber in dem Mietvertrag, dass die Wohneung besenrein zu übergeben ist, müssen Sie weder renovieren noch die Räume aus Hochglanz reinigen. Selbst für die nachträgliche Fensterreinigung darf der Vermieter Ihnen nichts von der Kaution abziehen.

Die Pflichten der Mieter

Für Sie als Mieter gilt die Pflicht zur gegenseitigen Rücksichtnahme. Ebenso, wie Sie sich nicht alles von den Nachbarn bieten lassen müssen, so sind Sie verpflichtet, sich an den Mietvertrag und die Hausordnung zu halten. Sie müssen den Vermieter über verschiedene Vorhaben, beispielsweise zum Einbau einer anderen Heizung oder andere Modernisierungsmaßnahmen, informieren. Ebenso sind Sie verpflichtet, die Miete pünktlich zu zahlen. Passiert das nicht, hat der Vermieter das Recht, die Wohnung zu kündigen. Haben Sie selbst in Ihrer Wohnung starke Schäden verursacht, sind Sie zur Beseitigung verpflichtet.

Bild: panthermedia.net Thomas Sczigiol