Tilt Shift Effekt: So gelingt er mit der Bildbearbeitungssoftware

 width=
Lassen Sie Ihre Fotos wie Modelllandschaften aussehen

Ein neuer Trend unter den Fotografen ist der Tilt Shift Effekt. Wenn sie sich ein Foto ansehen, dass mit diesem Effekt bearbeitet wurde, haben Sie das Gefühl, dass sie sich die Aufnahme eines Modells ansehen. Ganz beliebt ist diese Art der Aufnahme im Internet oder in Zeitschriften oder auch in Bewegung, bspw. beim Vorspann der Serie „Sherlock“. Den Tilt Shift Effekt können Sie selber mit einem Bildbearbeitungsprogramm erschaffen. Den besten Effekt erhalten Sie dabei wenn sie fotografieren verwenden, die von oben herab fotografiert wurden. Betrachter haben später das Gefühl, ein Bild aus einem Modellbaukasten zu betrachten

Und so funktioniert es

Wie immer steht natürlich an erster Stelle die Bildauswahl. Bilder aus der Vogelperspektive eignen sich am besten, vielleicht haben Sie ja noch schöne Urlaubsfotos. Das kann eine Landschaft genauso sein wie spielende Kinder im Sandkasten. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Wenn Sie mit Photoshop arbeiten, können Sie ganz einfach per Befehl die Hintergrundebene duplizieren. Drücken Sie dazu die rechte Maustaste in der Ebene Menü. Dort gibt es einen Punkt, der Hintergrundebene heißt.

Bearbeiten der neuen Ebene

Im Photoshop gibt es ein Menü, das Filter heißt. Dort gehen sie auf Weichzeichner und anschließend auf Tiefenschärfe abmildern. Am besten suchen Sie sich dabei einen recht großen Radius aus, denkbar sind zum Beispiel 15 Pixel. So gelingt die Weichzeichnung für den Tilt Shift Effekt am besten. Nun sollten Sie noch eine Ebenenmaske hinzufügen. Auch diesen Befehl finden Sie über einen Button. Wenn Sie diesen Button anklicken, erscheint in ihrer Bildebene ein weißes Rechteck. Das bedeutet, dass genau diese Bildstellen sichtbar sind. Schwarze und graue Stellen dagegen machen das Bild transparent. Sie sollten sich deshalb an dieser Stelle schon einmal Gedanken darüber machen, welcher Teil ihres Bildes später schärfer dargestellt werden soll.

Fast fertig

Mit einem Klick der linken Maustaste markieren Sie die Ebenentaste und wählen das Gradationstool aus. Als Option wählen Sie nun reflektierter Verlauf. Anschließend wird über über das Bild eine Linie gezogen, die den Verlauf von Schwarz nach Weiß markiert. Wichtig ist dabei, dass nur ein ganz schmaler Streifen der Bilder unsichtbar dargestellt wird. Das fertige Bild eignet sich hervorragend dafür, in einem Bilderrahmen verewigt zu werden. Vergleichen Sie zwei identische Bilder, einmal mit Tilt Shift Effekt und einmal ohne diesen Effekt. Sie werden erstaunt sein, wie sehr sich beide Bilder voneinander unterscheiden.

Bild: panthermedia.net | Michael Knüfer