Welche Tuning-Teile darf ich im Roller einbauen?

Welche Tuning-Teile darf ich im Roller einbauen?

Ihr Roller ist Ihnen nicht schnell genug oder Sie möchten ihn optisch aufwerten? Ein gewisses Maß an Tuning ist ganz legal, allerdings sollten Sie genau darauf achten, welche Teile und welches Zubehör zugelassen sind. Mit zugelassenen Teilen, die Sie austauschen können, lässt sich das Tuning vornehmen. Mit etwas Geschick können Sie dies selbst. Möchten Sie sich ganz sicher sein, dass das Tuning perfekt ist, so sollten Sie es dem Profi überlassen.

Tuning – das dürfen Sie

Grundsätzlich dürfen Sie Teile zum Tuning verwenden, die über eine entsprechende Kennzeichnung verfügen. Spiegel dürfen Sie austauschen, beim Kauf müssen Sie jedoch darauf achten, dass die entsprechende Kennzeichnung vorhanden ist. Die Lenkergriffe dürfen Sie wechseln. Sie sollten darauf achten, dass die neuen Lenkergriffe fest sitzen. Riffelbleche dürfen Sie einbauen, allerdings müssen Sie darauf achten, dass die Bleche keine scharfen Kanten aufweisen.

Sie dürfen Veränderungen am Heck vornehmen und andere Schutzbleche einbauen. Doch Vorsicht: Lassen Sie unbedingt die entsprechende Änderung in Ihrem Fahrzeugschein eintragen, da die Veränderung sonst unzulässig ist. Beim Schutzblech kommt es darauf an, dass Ihr Rücklicht nicht verdeckt wird. Für Ihre Blinkleuchten dürfen Sie farbige Gläser verwenden, sofern diese über die E-Eintragung verfügen. Verwenden Sie Klarglas für Ihre Blinkleuchten, so dürfen Sie orangefarbene Blinklichter verwenden. Andere Seitenständer dürfen Sie anbringen. Sie müssen jedoch darauf achten, dass die Seitenständer sich von allein hochklappen, wenn sie entlastet werden.

Eloxierte und lackierte Schrauben dürfen Sie beim Roller Tuning verwenden, denn dies ist völlig legal. Den Kickstarter dürfen Sie austauschen lassen. Sie dürfen die Tachobeleuchtung ändern, sofern sie dadurch nicht zu hell oder zu dunkel ist. Nichts spricht gegen eine andere Lackierung, sie sollte jedoch nicht komplett chromfarben sein. Änderungen am Motor dürfen Sie bis zu einem bestimmten Maß vornehmen lassen. Allerdings müssen Sie diese Änderungen in Ihrem Fahrzeugschein eintragen lassen, denn sie führen zur Erhöhung der Geschwindigkeit. Die Variorollen dürfen Sie austauschen lassen. Sie müssen allerdings darauf achten, dass Sie ein bestimmtes Mindestmaß nicht unterschreiten.

Das dürfen Sie nicht!

Scharfkantige Riffelbleche dürfen Sie auf keinen Fall verwenden. Sie dürfen keinerlei Spiegel oder Beleuchtungseinheiten verwenden, die keine E-Kennzeichnung haben. Auf keinen Fall dürfen Sie einen Downhilllenker verwenden. Eine Unterbodenbeleuchtung ist ebenso verboten wie ein farbiges Standlicht. Sie dürfen keine Seitenständer verwenden, die Sie selbst hochklappen müssen.

Bild: panthermedia.net Robert Byron