Geschichte der Beleuchtung: Von der Feuerstelle zur modernen Lampe

Eine elektrische Beleuchtung kann sich heute niemand mehr wegdenken. Die Entwicklung der Beleuchtung ist allerdings noch lange nicht abgeschlossen. Immer neuere Lampen, die immer sparsamer und effektiver sind, werden auf den Markt gebracht. Trotzdem Kerzen vor allem um die Adventszeit und am eine gemütliche, stimmungsvolle Atmosphäre schaffen, möchte niemand mehr auf das elektrische Licht verzichten. Doch bis es dazu kam, bedurfte es einer Entwicklung, die sich über Jahrtausende hinzog.

Wie alles begann

Offene Flammen wurden bereits seit der Entdeckung des Feuers, Jahrtausende vor Christus, genutzt. Mit der Entwicklung der Menschheit wurde die erste primitive Beleuchtung genutzt. In Mitteleuropa war der weit verbreitet, die erste künstliche Lichtquelle. Kien wurde aus der harzreichen Kiefer durch Verletzung der Baumrinde gewonnen. Solche Späne konnten mehrere Minuten leuchten. Die Nachfolger dieser Kienspäne waren die Fackeln. Holz wurde mit Harz oder Pech als Brenn- und Leuchtmaterial beschichtet, was zu einer deutlich längeren Brenndauer beitrug.

Die ersten Kerzen wurden im 2. Jahrhundert nach Christus im verwendet. Kerzen und Fackeln waren die einzigen künstlichen Lichtquellen, bis der Schweizer Aimé Argand im Jahre 1783 die erste Öllampe mit Runddocht erfand. Die Erfindung von Raps- und Rübenöl machte diese  Entwicklung möglich. Um einen längeren und ruhigeren Brennvorgang zu gewährleisten, wurde über die Flamme ein Glaszylinder gestülpt.

Die erste Paraffinkerze wurde im Jahre 1830 entwickelt, die mit dem im Jahre 1826 entwickelten Reibzündholz, unserem heutigen Streichholz, angezündet werden konnte. Später, im Jahre 1857, wurde die Geißlersche Röhre, die erste Gasentladungslampe, entwickelt. Kurze Zeit später wurde die Karbidlampe und die Dynamomaschine entwickelt, ein Vorgänger der heutigen Fahrradbeleuchtung.

Die durch Erfinder Thomas Alva Edison im Jahre 1879 war ein Höhepunkt in der Geschichte der Beleuchtung. Fortan entwickelte sich die elektrische Beleuchtung immer weiter. Es folgten Glasglühstrümpfe, Wolfram-Glühlampen und Leuchtstoffröhren. Inzwischen wird die Glühlampe durch die Stromsparlampe ersetzt.

Die Lampen von heute

Heute erhalten Sie Lampen in den unterschiedlichsten Formen, die Sie im bestellen können. Sie erhalten Deckenleuchten, Wandleuchten und Außenbeleuchtung. Für den Schreibtisch erhalten Sie ebenso die passende Lampe wie für Küche und Bad. Als Leuchtelemente erhalten Sie LED-Leisten, die Sie als Konturenbeleuchtung verwenden können. Neben neuen, futuristisch geformten Lampen bekommen Sie nostalgische Modelle. Die Lampen werden immer effizienter und verbrauchen immer weniger Strom.

Bild: panthermedia.net Konstantin Kirillov